Treppenhauscafé

GetInline-1 Herzlich Willkommen in Deinem eigenen Treppenhaus!

Du möchtest Deine Nachbarn kennenlernen?

Dann kommen wir mit unserem Café “Auf halber Treppe” zu Dir. Wir bringen Stühle und Tische, Kissen und Decken, Blumen, Musik, Kaffee und Kuchen mit und verwandeln Dein Treppenhaus für ein paar Stunden in ein gemütliches Café.

GetInline

In dieser ungezwungenen Atmosphäre sind alle Bewohner des Hauses herzlich eingeladen, ins Gespräch zu kommen und sich kennenzulernen. “Du wohnst im Vorderhaus?”, “Dauert das Warmwasser bei Euch auch so lange?”, “Wer hat Lust, den Hinterhof im Sommer zu bepflanzen?” – die Gesprächsthemen sind vielfältig und meist geht es schnell hoch her!

Wenn die Tische wieder zusammengeklappt und die Treppen gefegt sind, bleibt ein Haus, für dessen Bewohner das “Zuhause” nicht an der Wohnungs- sondern schon an der Haustür beginnt. Und wenn Dir Sonntags mal das Waffeleisen fehlt oder die Dame von nebenan Hilfe mit dem Einkauf braucht, kann man nun ganz einfach mal bei den Nachbarn klingeln.

Und da wir als gemeinnützige Organisation vielfältige Unterstützung erhalten, sind die Cafés für Berlin kostenlos!

4 Kommentare

  1. Anna-Sophie Wagner sagt

    Liebe Leute vom Team Auf halber Treppe,

    das war echt super gestern, ich bin begeistert!

    Manche Leute sieht man nie oder nur mal schnell von hinten, von anderen weiß man gar nichts – und so schnell kann sich das ändern. Der Kuchen war ein Knaller und die Stimmung einfach so, dass ich denke: Ich bin im richtigen Haus. (Und auf die kleinen Eventualitäten der anderen Art habt Ihr kompetent reagiert, so wie ich das gar nicht hingekriegt hätte …)

    Vielen Dank und ich kann diese Erfahrung echt nur allen empfehlen!!!

    • Karo sagt

      Liebe Sophie,

      vielen Dank für das große Lob! Wir wünschen dir und deinen Nachbarn weiterhin ein so tolles zusammenleben :)

      Ganz liebe Grüße,

      vom Team auf halber Treppe

  2. Reinhild Schlautmann sagt

    Oh, das würde ich sehr gerne ausprobieren, nur wohne ich ein einem schon halb verwahrlostem Hochhaus wo es viele Treppen und auch einen Aufzug gibt, dabei stellt sich ja sofort die Frage in welchem Treppenhaus soll es gemacht werden und erreicht man die Leute, die sonst ohne zu grüßen und einer anderen Sprache sprechend als deutsch an einem vorbeigehen? Wäre es ein Versuch wert? Schon manchmal spreche ich mit einigen Nachbarn darüber doch etwas zu unternehmen aber jeder beschwert sich nur und niemand will wirklich etwas machen. (Man misstraut seine Nachbarn)

    • Karo sagt

      Liebe Reinhild,

      ja, wir kennen diese Beschreibungen aus einigen Häusern Berlins, aber wir wollen dir trotzdem Mut machen.
      Immerhin scheint es ja schon Nachbarn zu geben mit denen sich reden lässt. Wie es immer ist, brauchts eben einen, der sich einfach mal traut und etwas veranstaltet oder uns einlädt.
      In so großen Hochhäusern mit vielen Bewohnern gibt es auch die Möglichkeit die Nachbarn z.B. etagenweise kennenzulernen.

      Viele liebe Grüße,

      Ihr Team von der halben Treppe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>